GESUNDHEITSCAMPUS IMMUNOLOGIE, INFEKTIOLOGIE UND INFLAMMATION

GC-I³ Paper des Jahres 2016 - das sind die Preisträger!

2016 rief der Gesundheitscampus Immunologie, Infektiologie und Inflammation erstmals dazu auf, sich um das „GC-I³ Paper des Jahres“ zu bewerben. Ein Aufruf, den die Mitglieder in großer Zahl nutzten, so dass die Jury am Ende die schwierige Aufgabe hatte, unter 14 Bewerbungen die besten 3 auszuwählen. Diese drei wurden am 21. März auf der jährlichen Mitgliederversammlung des GC-I³ bekanntgegeben und bekamen von Prof. Dr. Thomas Fischer, dem leitenden Sprecher des Gesundheitscampus, ihre Urkunden überreicht.

Den dritten Platz sicherte sich Dr. Daniel Lipka, für seine in der Universitätsklinik für Hämatologie und Onkologie angefertigte, und in Leukemia veröffentlichte Arbeit „Prolonged cellular midostaurin retention suggests potential alternative dosing strategies for FLT3-ITD-positive leukemias“. Hierin legt er die Grundlage für zukünftige klinische Studien zur Gabe des Tyrosinkinaseinhibitors Midostaurin als zusätzliche Chemotherapie bei Patienten mit akuter myeloischer Leukämie. Seine Ergebnisse zeigen, dass eine hochdosierte Gabe mit langen Abständen sinnvoll sein könnte. Diese Art der Dosierung könnte zur Verbesserung der Wirksamkeit bei gleichzeitiger Verringerung von Nebenwirkungen führen.

Als zweiter Preisträger wurde Shrey Kohli, Doktorand im Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie, gekürt. Seine Arbeit „Maternal extracellular vesicles and platelets promote preeclampsia via inflammosome activation in trophoblasts“ erschien in Blood und beschäftigt sich mit den Ursachen der Präeklampsie, einer sowohl für Mutter als auch Kind lebensbedrohlichen Erkrankung, die in 3 bis 5 % aller Schwangerschaften auftritt. Es gelang den Wissenschaftlern einen wichtigen krankheitsverursachenden Mechanismus zu identifizieren, durch den es zu einer sterilen Entzündungsreaktion in Zellen der Plazenta kommt. Dadurch können nun neue Therapieansätze für diese bislang kaum behandelbare Schwangerschaftskomplikation entwickelt werden.

Publikationspreisträger 2016

V.l.n.r.: Prof. Fischer überreicht die mit 1.000 €, 500 € und 250 € dotierten Preise an Dr. Vilchez-Vargas, Koautor des mit dem ersten Platz prämierten Papers, Herrn Kohli und Dr. Lipka.

Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs und damit Träger des mit 1.000 Euro dotierten ersten Preises ist Dr. Christian Schulz. Seine Arbeit ist das Ergebnis seines zweijährigen clinical leaves am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig (HZI) in der Arbeitsgruppe „Mikrobielle Interaktionen und Prozesse“ von Prof. Dr. Dietmar Pieper. Ermöglicht wurde dem jungen Arzt diese Auszeit von seinen klinischen Verpflichtungen an der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie durch eine Gerok-Position des Sonderforschungsbereiches 854, des GC-I³ und des HZI. Diese Stellen finanzieren die Entsendung von wissenschaftlich interessierten Ärztinnen und Ärzten in Arbeitsgruppen der Grundlagenforschung zur Stärkung der translationalen Forschung. Resultat des Forschungsaufenthaltes ist die in der renommierten Fachzeitschrift Gut erschienene Publikation „The active bacterial assemblages of the upper GI tract in individuals with and without Helicobacter infection“. Dort wird gezeigt, wie eine Infektion mit dem Magenkeim Helicobacter pylori die Zusammensetzung der bakteriellen Besiedlung sowohl des Magens als auch des Duodenums beeinflusst. Dr. Schulz erläutert: “Durch die detaillierte Untersuchung des gesamten Verdauungstraktes konnten wir erstmals zeigen, dass die bakterielle Besiedelung der Mundhöhle zum einen das Mikrobiom im gesamten Verdauungstrakt beeinflusst und zum anderen mitverantwortlich für die Empfänglichkeit für Helicobacter pylori-Infektionen sein könnte. Diese Zusammenhänge müssen nun genauer untersucht werden.“ Denn letztlich möchten die Wissenschaftler verstehen, warum ein Bakterium, das jeden zweiten Menschen besiedelt, bei manchen folgenlos bleibt und bei anderen zu so fatalen Folgen wie Magengeschwüren und Magenkrebs führt.

Mit den Preisen würdigt der GC-I³ die herausragenden Leistungen der drei jungen Wissenschaftler. Nach der großen Resonanz der Auftaktrunde wird der GC-I³ auch in 2017 wieder drei Preise für das Paper des Jahres verleihen, sämtliche Modalitäten können hier nachgelesen werden.

Letzte Änderung: 04.07.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Dr. rer. nat. Martina Beyrau
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: